Arbeitsgemeinschaft für biologische Medizin – München

Dr. Dr. med. Beck     Schützenstraße 3 (direkt am Stachus) D- 80335 München 
Tel 089/ 593 593    Fax 089/ 593 756    Tel 0700/ DrDrBeck
Tel 0700/ 37372325

Das Symposium am 8. Mai 2010 “EISENMANGEL” – Diagnose und Therapie fand erfolgreich statt – trotz Erkrankung von Dr. Schaub

Nach der Mitgliederversammlung begann das Symposium um 10.15 Uhr – bei unerwartetem Sonnenschein und herrlichem Blick auf den Ammersee. Das Mittagessen wurde von den meisten Teilnehmern gemeinsam im Hotel eingenommen, Ende nach einer Kaffeepause gegen 16 Uhr.

Den meisten Ärzten ist die Eisenmangel-Anämie bekannt. Allerdings konnte Dr. med. BEAT SCHAUB aus der Schweiz in langjährigen Forschungen nachweisen, daß die Eisenmangelanämie eigentlich das Endstadium einer langen Entwicklung darstellt und sich schon weit vorher Symptomen einer Krankheit zeigen können, die er Eisenmangel-Syndrom nannte.

Viele Symptome wurden bisher nicht dem ursächlichen Eisenmangel zugeschrieben und bleiben deshalb oft jahrelang unbehandelt – was zu erheblichem Leidensdruck bei den Betroffenen führt. Eisenmangel kann sich zum Beispiel zeigen als:

  • Depressive Verstimmung
  • Antriebs- und Energielosigkeit (CFS)
  • Schlafstörung
  • Kopfschmerz
  • Konzentrationsstörung
  • Nackenverspannung
  • Schwindel

Es der Verdienst von Dr. med. Beat SCHAUB, den wissenschaftlichen Nachweis des sogenannten “Eisenmangelsyndroms” (hier ein aktueller Artikel) erreicht zu haben und damit kann nun einer Vielzahl von bisher nicht adäquat Therapierten geholfen werden.

Allerdings ist die Diagnose und Therapie von Eisenmangel bisher noch nicht flächendeckend oder gar universitär etabliert, sodaß hier große Unsicherheiten und Gefahren bestehen. Es wird sogar von Todesfällen durch unsachgemäße Eisentherapie berichtet.

Nachdem allerdings Dr. BEAT SCHAUB plötzlich an einem Virusinfekt erkrankt war, konnte er sein Referat leider nicht halten. Das Eisenseminar von Dr. SCHAUB wird so bald als möglich nachgeholt. Die Teilnahme wird mit der Zertifizierung zum ärztlichen Eisenzentrum und der Aufnahme ins Eisennetzwerk verbunden sein, ausserdem werden die Teilnehmer befugt, sich dem healthbanking anschliessen.

Entsprechende Nachricht über den Nachholtermin auf unsere homepage und über den Newsletter, den Sie kostenfrei abbonnieren können.

REFERENTEN:

  • Dr. med. Herbert FLASSKAMP, Internist und Arzt für Naturheilverfahren, Mitbegründer unserer Arbeitsgemeinschaft, führte in die Thematik ein mit dem Vortrag: “Eisen- das unterschätzte Element“.
  • Erfreulicherweise erklärte sich Dr. med. DIETZFELBINGER bereit, als Onkologe, Hämatologe und ausgewiesener Fachmann für den Eisenstoffwechsel, über seine ganz aktuelle Entdeckung zum Thema Eisen zu referieren und das Thema zu vertiefen: “Hepcidin – neu entdeckter Regulator des Eisenstoffwechsels” (veröffentlicht in der MMW Januar 2010). Dr. Dietzfelbinger machte klar, daß es auch aus seiner Sicht Eisenmangel ein noch viel zu selten erkanntes Defizit ist. Bei der Behandlung gibt es allerdings Unterschiede zur Methode von Dr Schaub: in der Schulmedizin bevorzugt man beim weit verbreiteten latenten Eisenmangel die orale Eisengabe über einen längeren Zeitraum (3 Monate). Die Eiseninfusion wird eher bei massivem Eisenverlust als Bolusinfusion eingesetzt.
  • Am Nachmittag gab Dr. Flasskamp einen Überblick/ Zusammenfassung des Eisenseminars nach Dr. Schaub und demonstrierte die Methode der PhysioEnergetik